10. Spieltag Bezirksliga Zollern, Saison 2017/2018

Samstag, 07.10.2017 – 15:00 Uhr

SV Grün-Weiß Stetten/Haigerloch - SV Dotternhausen 2:4 (1:1)

Torfolge

1:0 Gegentor (13.)
1:1 Christopher Müller (37.)
1:2 Mathias Mauz (50.)
1:3 Robin Lorch (62.) Foulelfmeter
2:3 Gegentor (70.)
2:4 Martin Seifriz (75.)

Besonderes Vorkommnis: -

Spielbericht

Stetten-Fluch beseitigt! Leistungssteigerung im zweiten Durchgang bringt „Big Points“ in Haigerloch.

Unsere Jungs konnten am vergangenen Samstag drei wertvolle Punkte einfahren. Einerseits konnte der Gegner in der Tabelle überholt werden, andererseits wurde durch diesen Sieg der erhoffte Schritt ins Tabellenmittelfeld gemacht.

Zunächst sah es allerdings danach aus, als würde man in Stetten abermals baden gehen. Nach kurzem Abtasten nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und konnten sowohl in der Offensive als auch in der Defensivarbeit immer für Überzahlsituationen sorgen, so dass unsere Jungs zu Beginn dieser Partie einen schweren Stand hatten. Stetten hatte durch einen brandgefährlichen Eckball früh eine erwähnenswerte Einschussmöglichkeit, doch Schlussmann Ringwald konnte den Ball gekonnt um den Pfosten lenken. Trotz leichten Vorteilen für die Heimmannschaft hatte sich die Führung für Stetten nach 14. Spielminuten nicht wirklich abgezeichnet: Ein Sonntagsschuss (am Samstag) vom linken Strafraumeck brachte die Haigerlocher zum Jubeln. In der Folgezeit zogen sich die Hausherren etwas zurück und überließen dem SVD das Geschehen. Unser Team war bemüht den Spielaufbau zügig zu gestalten, doch alles in allem wirkte das Ganze noch etwas schläfrig und nicht zielstrebig genug. Auch die letzte Präzision und Cleverness ließ man in vielen Entscheidungen und Handlungen auf dem Feld vermissen, so dass unser Trainerduo bis zu diesem Zeitpunkt mit der Leistung nicht zufrieden sein konnte. Bis zur spannenden Schlussphase der ersten Halbzeit verging dann recht viel Zeit im Leerlauf, ehe eine Standardsituation unsere Jungs wieder in Spiel brachte. Nach einer Rontke-Ecke kam der starke Felix Schairer an den Ball und bugsierte das Spielgerät zu Müller, welcher seine Freiheiten im Strafraum nutze und trocken zum 1:1 abstaubte (37.). Keine zwei Minuten später brachten sich unsere Jungs beinahe um den Ausgleich. Einen etwas zu lang geratenen Querpass konnte ein Offensivspieler der Hausherren nur noch ans Außennetz donnern und alle SVD’ler mussten an dieser Stelle kurz durchpusten. Die Partie nahm weiter an Fahrt auf und der SVD ging fast noch vor dem Pausenpfiff in Führung: Der agile Julian Rontke legte quer auf Müller, welcher um Haaresbreite seinen zweiten Treffer verpasste. Nach dieser Aktion beruhigte sich das Geschehen wieder etwas und der Unparteiische pfiff zum Pausentee.

Die Phase nach dem Wiederanpfiff sollte diese Partie schlussendlich entscheiden. Der SVD kam gewillter und viel präsenter aus der Kabine, Stetten dagegen konnte nicht die gleiche Intensität entgegensetzen, als im ersten Durchgang. Schon nach 180 Sekunden hatten unsere Jungs gleich zweimal die Chance das Netz zum Wackeln  zu bringen, doch der gut aufgelegte Schlussmann machte unseren Jungs zunächst noch einen Strich durch die Rechnung. Der Knoten sollte dann aber platzen: Spielertrainer Mauz kam nach starkem SVD-Ballgewinn im Strafraum an den Ball und schloss kaltschnäuzig ab – das 1:2 (50.). Endlich wurden die Aktionen des SVD griffiger und der Ball lief flüssiger. Dadurch stieg auch das Selbstvertrauen in den Aktionen und man spielte sich einige Mal sehenswert bis in die Gefahrenzone des Gegners durch. So auch vor dem 1:3. Für die Abwehr des SVS liefen viele Aktionen von Sturmpfeil Rontke etwas zu schnell ab, so dass sich der Gegner am Ende nur noch mit einem Foul zu helfen wusste. Den fälligen Foulelfmeter konnte Robin Lorch nach 62. Zeigerumdrehungen sicher verwandeln. Doch das beruhigende Zwei-Tore-Polster sollte nicht lange halten. Stetten steckte nicht auf und kam nach 70. Minuten durch einen interessanten Freistoßtreffer wieder ran. Doch am heutigen Tag konnten unsere Jungs die mentale Frische und körperliche Präsenz, welche vor allem im zweiten Durchgang zu sehen war, über die gesamte Spielzeit aufrechterhalten. Der Anschlusstreffer beflügelte den Gegner nicht. Und statt sich über die Zeit zu zittern spielten unsere Jungs weiter mutig nach vorne. Dieser Mut sollte belohnt werden: Einen schönen Angriff konnte Martin Seifriz mit einer Direktabnahme gegen die Laufrichtung des Torhüters vergolden. In den letzten Minuten des Spiels wäre sogar ein noch höherer Auswärtssieg drin gewesen, doch Kevin Dett fand mit seinem druckvollen Abschluss seinen Meister im gegnerischen Torhüter.

Aufstellung

Ringwald
Kath Lorch Lehmann
Weinmann
Schnekenburger Schairer Mauz Fischer
Rontke Müller

Wechsel

Meyer -> Schnekenburger (46.) 
Seifriz -> Müller (60.)

Hauser -> Rontke (71.)
Dett -> Schairer (83.)

Vorschau – 11. Spieltag Bezirksliga Zollern

SV Dotternhausen – Rot-Weiß Ebingen
Sonntag, 15.Oktober - 15:00 Uhr