8. Spieltag vs. SG Heinstetten/Hartheim/Unterdigisheim - 22.09.2019

SVD blamiert sich in Heinstetten und kommt böse unter die Räder!

8. Spieltag Bezirksliga Zollern, Saison 2019/2020
Sonntag, 22.09.2019 – 15:00 Uhr

SG SV Heinstetten/SV Hartheim/SV Unterdigisheim -
SV Dotternhausen 6:1 (4:1)

Torfolge

1:0 Gegentor, 15.
2:0 Gegentor, Elfmeter 23.
3:0 Gegentor, 30.
3:1 Mathias Mauz, 33.
4:1 Gegentor, 37.
5:1 Gegentor, 64.
6:1 Gegentor, 86.

Bericht

Unsere Jungs erwischten einen rabenschwarzen Tag und schafften es nie dem galligen Gegner annähernd Paroli zu bieten. Dabei fing alles recht passabel an: Steffen Hauser steckte nach zwei Minuten auf Carsten Karrer durch und dieser stand durch den feinen Pass alleine vor dem gegnerischen Torhüter. Leider wählte Carsten die Variante „Brechstange“, statt den Ball gefühlvoll zu schieben und zielte somit einen Tick zu hoch. Doch auch mit einer frühen Führung wäre wohl an diesem miserablen Tag Nichts zu holen gewesen! Denn in der Folgezeit häuften sich die individuellen Fehler unserer Mannschaft wie selten zuvor. Nach einem fatalen und unbedrängten Fehlpass im SVD-Mittelfeld durfte ein gegnerischer Offensivspieler auf das SVD-Tor zu spazieren, am Sechzehner in Ruhe Maß nehmen und den Ball trocken im linken, unteren Eck versenken (15.). Acht Minuten später verursachte man einen unnötigen Elfmeter, der sicher verwandelt wurde (23.). Wiederrum sieben Minuten später landete ein harmloser Befreiungsschlag plötzlich hinter unserer Abwehr, die sich dermaßen verschätzte, dass dadurch ein Konter entstand und der SG ein „Bilderbuch-Tor“ ermöglichte – Eindringen in den Strafraum, runter an die Grundlinie, Pass in den Rücken, zack – stands plötzlich 3:0 und keiner der SVD-Spieler wusste so richtig, welcher Film denn hier nun lief. Kurz keimte Hoffnung auf, als Karrer vor dem Strafraum des Gegners gelegt wurde und Spielertrainer Mathias Mauz den fälligen Freistoß sehenswert versenkte (33.). Doch man kassierte nur vier Minuten später durch einen Freistoß aus dem Halbfeld den nächsten Nackenschlag. Der Freistoß prallte von Torhüter Weckenmann in die Gefahrenzone, wo ein gegnerischer Spieler mühelos und völlig blank einschieben konnte (37.). So wurden mit diesem historisch schlechten Halbzeitstand die Seiten gewechselt.

Und nur, dass wir uns nicht falsch verstehen: Dotternhausen war hier vom spielerischen Ansatz tatsächlich die bessere Mannschaft! Nur machten unsere Jungs im Spielaufbau, aber auch in handelsüblichen, unbedrängten Spielsituationen/Zweikämpfen so schlimme und teils unerklärliche Fehler, dass der Gegner "nichts" anderes zu tun hatte als zu lauern, um dann mit Vollgas Richtung SVD-Tor zu stürmen. Und hier präsentierte die neu formierte SG vom Heuberg eine sehr gute Abschlussqualität!! Es entwickelte sich also ein Spiel, bei dem alles gegen uns lief und alles für den Gegner. Man hätte meinen können im Spielball und im Gestänge des SVD-Tores wäre jeweils ein Magnet verbaut.

In der zweiten Halbzeit war die Messe schnell gelesen: Der SVD befand sicher weiter im Tiefschlaf und so hatte die SG nach dem Halbzeitpfiff abermals drei Großchancen, die nicht genutzt wurden. Im Anschluss versuchte der SVD Ergebniskosmetik zu betreiben, schaffte es trotz teils drückender Überlegenheit nicht. Zwar wurde zweimal Aluminium getroffen, doch das Netz wurde nicht zum zappeln gebracht. So konnte die SG ihre körperliche und mentale Überlegenheit mit einem Fernschuss und einem Konter verdient zum 6:1 nutzen und katapultierte sich damit zurecht auf eine Topplatzierung (2. Platz) im Bezirksoberhaus, während unsere Jungs hart auf dem Boden der Tatsachen gelandet sind und sich zu Recht auf einem etwas ernüchternden Mittelfeldplatz (6. Platz) befinden. Wohlgemerkt: Vor einigen Wochen lagen zwischen beiden Mannschaften noch zwei Ligen, dies nur nebenbei. So schnell kanns gehen. Es liegt somit weiterhin viel Arbeit vor uns, um endlich richtig in der Liga anzukommen.

Die Ausfälle von Eger, Zobel, Schnekenburger, Rontke, Fischer, Lehmann und Seifriz wiegen momentan wohl noch zu schwer. Drücken wir dem Trainerteam und den Jungs die Daumen, dass gegen das Schlusslicht aus Wintelingen wieder ein positives Ergebnis erzielt werden kann.

Besonderes Vorkommnis: -

Aufstellung

Weckenmann
Scherer Kath Maiberg Hoch
Schairer Mauz Hauser
Dett Karrer Meyer

Wechsel

Cikos -> Hoch, 49. Minute

Strafen

gelbe Karte: Felix Schairer
gelbe Karte: Carsten Karrer

Vorschau – Doppelheimspieltag auf dem Kunstrasen
Sonntag, 29.09.2019

SV Dotternhausen II – Türk Pamukkalespor Haigerloch
SV Dotternhausen I – FC Winterlingen

Drucken E-Mail

About us

Das SVD Homepage Team besteht aus Gerd Schatz, Timo Ringwald, Elvir Mustavic und das Bildmaterial wurde hautpsächlich von Timo und Rolf Schatz erstellt. Neu ab 2019 ist Leah Wochner.

Adresse

SVD Dotternhausen
72359 Dotternhausen

 info@svdotternhausen.de

Viel Spaß auf der Homepage

Besucherzähler 2019

Heute 1

Gestern 51

Diese Woche 1

Diesen Monat 740

Insgesamt 17289