News des SVD

  • All
  • Corona
  • Spielbetrieb;Turnen
  • Virus
  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Mal wieder raus! 1. lauschige Sommernacht des Sportvereins

    Unter dem Motto "Anständig den Sommer genießen" lädt der SVD am Samstag, 12.09. ab 18:30 Uhr zu einem kleinen feinen
  • ***HINWEIS*** Corona-Virus

    Bitte das Hygiene-Konzept des SVD beachten...

Corona-Konzept

MITGLIEDER-INFORMATION ZUR WIEDERAUFNAHME DES SPORTBETRIEBS BEIM
SV DOTTERNHAUSEN AB DEM 15.06.2020

 

A:        ALLGEMEINES

 Sehr geehrte Mitglieder,

nach einigen Wochen Corona bedingter Pause kann das Training nun langsam wieder losgehen. Jedoch haben wir einige Auflagen vom Land Baden-Württemberg, die wir berücksichtigen müssen, damit sich das Virus nicht wieder stärker ausbreitet. Wenn wir jetzt wieder starten, tun wir das immer noch mit der Gefahr, dass sich Menschen in den Trainingseinheiten anstecken können. Damit das Risiko möglichst gering ist, haben wir ein Konzept für die Sporthalle Dotternhausen erarbeitet, mit dem wir das sicherstellen wollen. Neben den Raumkonzepten gibt es auch entsprechende Abstands- und Hygieneregeln sowie Rahmenbedingungen für das Training. Für uns alle ist es nun wichtig, dass sich alle Teilnehmer*innen auch an diese Spielregeln halten, weshalb wir Euch mit diesem Informationsschreiben über die Regeln informieren wollen.

 

RAUMKONZEPT SPORTHALLE DOTTERNHAUSEN

Raumplan für Trainings- und Übungseinheiten mit Beibehaltung des individuellen Standorts

 

 

B: HYGIENEKONZEPT

Damit sich alle Teilnehmer*innen an die Regelungen halten, ist es wichtig, dass Ihr euch diese vorab zu Hause durchlest. Sollten sich im konkreten Trainingsbetrieb Teilnehmer*innen nicht an die Regeln halten, sind die Trainer*innen angehalten die Sportler*innen daran zu erinnern. Bei wiederholten Verstößen gegen die Regeln müssen die Teilnehmer*innen vom Training ausgeschlossen werden.

 

Corona Beauftragter:    Volker Stutz

0152-29759563

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die allgemeinen Hygiene- und die geltenden Abstandsregeln sind jederzeit einzuhalten. Die Hygieneartikel werden vom Vorstand des SVD (Volker Stutz) bereitgestellt.

 

1.) Der Sportverein Dotternhausen stellt die Hygieneartikel bereit, d.h.

  • Hand-Desinfektionsmittel (mind. 61% Alkoholgehalt)
  • Desinfektionsmittel (gemäß der behördlichen Vorgaben) für Gegenstände, Sportgeräte, Ablageflächen etc.

2.) Regelmäßige Desinfektion der Hände und ggf. Füße durch die Teilnehmer*innen

  • Beim Zutritt in die Sporthalle
  • nach dem Toilettengang
  • ggf. in der Pause
  • bei Barfußtraining sind auch die Füße zu desinfizierenEs wird empfohlen, dass die/der Turner*in vor und nach dem Gerät die Hände desinfiziert.


3.) Regelmäßige Desinfektion (vor/nach jeder Trainingsgruppe)

  • Sportgeräte (Kleingeräte, Matten etc. o Ablageflächen
  • Türgriffe, Handläufe, etc.

4.) Toiletten

  • Toiletten sind in den Umkleideräumen zu finden während der Nutzungszeiten der Anlage geöffnet und werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
  • Es ist von den Teilnehmer*innen sicherzustellen, dass sich während der Toilettenbenutzung nur eine Person pro Toilettenraum aufhält.
  • Die Hygieneartikel wie Seife, Desinfektionsmittel und Papierhandtücher werden ausreichend vom Sportverein in Abstimmung mit der Gemeinde bereitgestellt.
  • Die Toilettenräume werden regelmäßig ausreichend belüftet.

5.) Umkleiden und Duschräume

  • Bis der normale Trainingsbetrieb wiederhergestellt ist, bleiben Umkleiden und Duschräume geschlossen.
  • Die Trainierenden kommen bereits in Sportkleidung in die Sporthalle.

6.)  Laufwege

  • Zum Betreten und Verlassen der Sporthalle müssen verschiedene Ein- und Ausgänge benutzt werden (vgl. Raumkonzept).
  • Ein- und Ausgänge sind durch Pfeile und Schilder gekennzeichnet. 

7.) Gruppenwechsel - Die verschiedenen Trainingsgruppen sollten sich nicht begegnen:

  • ausreichend Zeit zwischen den Trainingsgruppen einplanen.
  • der/die Übungsleiter*in hat vorab dafür zu sorgen, dass die Sporttreibenden nicht gemeinsam, sondern mit Abstand das Sportgelände betreten.
  • sollte die Sporthalle noch geschlossen sein, so haben die Wartenden auf die Abstandsregel zu achten.
  • bringende bzw. abholende Eltern müssen ebenfalls Abstand untereinander wahren.
  • die Aufsichtspflicht von Minderjährigen muss dabei jederzeit gewährleistet bleiben.
  • auf zügiges Verlassen des Trainingsgeländes hinweisen.
  • die folgende Trainingsgruppe darf das Sportgelände erst betreten, wenn die vorhergehende Trainingsgruppe das Gelände vollständig verlassen hat.
  • gemeinsames Treffen und Austausch sowie Verzehr von Speisen und Getränken im Vorfeld oder Nachgang des Trainings auf dem Sportgelände sind untersagt. Im öffentlichen Raum gelten die behördlichen Auflagen.
  • Die Zeit des Gruppenwechsels sollte zum Desinfizieren der Geräte nutzen.
  • Die Halle sollte nach Möglichkeit während des Trainings durchlüftet werden.

8.) Abstand halten

  • Der jeweils gesetzlich vorgegebene Mindestabstand (derzeit 1,5 m) ist von allen Teilnehmer*innen immer einzuhalten, sowohl beim Betreten als auch Verlassen des Sportgeländes.
  • Zur Orientierung für den richtigen Abstand sind in und vor der Sporthalle Markierungen angebracht.
  • In den Pausen ist der Abstand ebenfalls einzuhalten.
  • Die Ablage des Equipments inkl. Trinkflaschen (persönlich zu beschriften) erfolgt in der pro Teilnehmer*in ausgewiesenen „Trainingszone“ (vgl. Raumkonzept).
  • Der Geräteauf- und -abbau ist zu organisieren, um dabei die Distanzregeln einzuhalten. Es wird das Tragen eines Nasen-Mundschutzes beim Auf – und Abbau der Geräte empfohlen.

9.) Eigenes Equipment der Sporttreibenden (was kann mitgebracht werden)

  • Das Mitbringen eines großen Handtuchs zur Unterlage ist verpflichtend bei Übungseinheiten mit Beibehaltung des individuellen Standorts.
  • Trinkflaschen sind von den Teilnehmer*innen selbst mitzubringen und zu beschriften.
  • Yoga/ Gymnastik-Matten können mitgebracht werden.
  • ggf. können in Absprache mit dem/der Trainer*in für das Training benötigte Spiel- und Handgeräte bzw. Trainingsmaterialien (z.B. Thera-Band) mitgebracht werden.

10.) Für die Einhaltung des Hygienekonzepts sind die Trainer*innen und Teilnehmer*innen verantwortlich. Für die Gesamtkoordinierung des Hygienekonzepts ist der Hygiene-Beauftragte Volker Stutz (Vorstand SVD) verantwortlich.

 

D:        TRAININGSGRUPPENKONZEPT

1.) Größe

  • Trainings- und Übungseinheiten mit Raumwegen dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal zehn Personen erfolgen. Dabei muss die Trainings- und Übungsfläche so bemessen sein, dass pro Person mindestens 40 qm zur Verfügung stehen. Diese Trainingsform kommt aktuell beim SVD nicht zur Geltung.
  • Trainings- und Übungseinheiten mit einer Beibehaltung des individuellen Standorts, insbesondere Training an festen Geräten und Übungen auf persönlichen Matten, sind so zu gestalten, dass eine Fläche von mindestens 10 qm pro Person zur Verfügung steht;

2.) Trainingsinhalte

  • Die Trainingsinhalte, die unter den gegebenen Umständen und Raumvorgaben trainiert werden dürfen, sind in den Empfehlungen der jeweiligen Sportfachverbände festgelegt. Die Trainer*innen müssen sich an diesen Empfehlungen orientieren. Dabei steht die Gesundheit des Teilnehmers immer im Vordergrund.
  • Während des Trainings in geschlossenen Räumen sind hochintensive Ausdauerbelastungen untersagt.
  • Ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt.
  • Ein Helfen bei Elementen ist nicht erlaubt, es sind nur moderate Aktivitäten möglich. Riskante und nicht beherrschte Elemente sind zu vermeiden.
  • Mit Grundlagen- und Voraussetzungstraining ohne Geräte beginnen.
  • Verteilung der Trainierenden an verschiedene Turngeräte.
  • Verwendung von Magnesia: damit nicht alle Turner*innen in denselben Magnesiabehälter greifen, bekommt jede*r Turner*in einen Plastikzipbeutel mit Magnesia.

 

3.) Personenkreis

  • Es dürfen ausschließlich die Übungsleiter*innen/Trainer*innen sowie die Teilnehmenden anwesend sein (keine Eltern, keine Zuschauenden).
  • Die Teilnahme von Risikogruppen (gemäß Definition des Robert Koch-Institutes) am Sportbetrieb sollte mit Sorgfalt abgewogen werden (betrifft Übungsleiter*innen und Teilnehmende).
  • Es sind grundsätzlich alle Personen besonders zu schützen. 

4.) Anwesenheitslisten

  • In jeder Trainingsstunde ist eine Anwesenheitsliste (Angaben: Datum, Ort sowie ÜL/TN-Name, Anschrift, Telefon) durch den/die Übungsleiter*in zu führen, damit bei einer möglichen Infektion eines Sporttreibenden oder eines*r Übungsleiter*in die Infektionskette zurückverfolgt werden kann.
  • Die ausgefüllten Listen werden von jedem/jeder Trainer*in bei sich abgelegt, um im Bedarfsfall dem Gesundheitsamt aushändigen zu können.
  • Bei einem Corona-Verdachtsfall sind die behördlich festgelegten Wege einzuhalten.

5.) Gesundheitsprüfung

  • Nur gesunde und symptomfreie Sporttreibende nehmen am Training teil. Andernfalls ist eine Teilnahme nicht möglich.
  • Personen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, dürfen frühestens nach 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag der Erkrankung) und mit ärztlichem Attest wieder am Training teilnehmen. Der/die Übungsleiter*in hat dies vor jedem Training abzufragen.

6.) Fahrgemeinschaften

  • Fahrgemeinschaften sollten vorerst ausgesetzt werden, um auch hier das Risiko einer Infektion zu minimieren.

7.) Erste-Hilfe

  • Der Erste-Hilfe-Koffer ist im Regieraum in der Sporthalle deponiert. Er wird regelmäßig vom Hygiene-Beauftragten auf Vollständigkeit überprüft werden.
  • Bei gesundheitlichen Notfällen ist Erste-Hilfe zu leisten.
  • Informationen zu Erste-Hilfe in Corona-Zeiten finden sich z. B. auf der Internetseite des ADAC (https://www.adac.de/verkehr/erste-hilfe-corona/).

 

Solltet Ihr Fragen haben, wendet Euch bitte zunächst an Eure Trainer oder direkten Ansprechpartner in der Abteilung/im Verein (Peter Seifriz). Auf diesem Wege sagen wir Euch allen schon jetzt Danke dafür, dass Ihr diese nicht alltägliche Situation so annehmt. Wollen wir hoffen, dass sich die Situation in den nächsten Wochen weiter entspannt, dabei unsere Teilnehmer, Sportler und Mitglieder gesundheitlich geschützt bleiben, Ihr aber auch das lang ersehnte gute Gefühl beim und nach Sporttreiben wieder spürt. Denn auch das ist ein wichtiger Baustein, gesund zu bleiben.

Mit der Teilnahme am Sportangebot seid Ihr einverstanden, dass der SV Dotternhausen Eure Daten im Falle einer Corona-Infektion in der Gruppe an das Gesundheitsamt weitergeben darf.

 

Dotternhausen, 09.06.2020

 der Vorstand des SVD

 

 

 

 

 

 

Spende bewegt - Pressemitteilung der Lebenshilfe

Seit 100 Jahren leistet der SV Dotternhausen eine vorbildliche Vereinsarbeit mit Schwerpunkt Fußball und weiteren sportlichen Aktivitäten. Ehrenamtliches Engagement verbunden mit gutem Sportsgeist, Mannschaftsdenken und sportlichem Ehrgeiz sind Teile des Erfolgsrezepts, einen Verein über eine so lange Zeitspanne erfolgreich zu führen und bis zum heutigen Tag zeitgemäß und zukunftsfähig aufzustellen.

Grund genug das Jubiläumsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen gebührend zu feiern, aber auch ein guter Anlass, um an die Menschen zu denken, denen es aufgrund einer teils mehrfachen Behinderung heute noch schwer fällt an einem Vereinsleben teilzuhaben.

Anlässlich ihrer großen Jubiläumsfeier haben sich die Sportler des SV Dotternhausen zum Ziel gesetzt den Menschen mit Behinderung in der Lebenshilfe Zollernalb einen Wunsch zu erfüllen. Schon seit Längerem gab es den Anfrage für den Förder- und Betreuungsbereich in Bisingen eine neue Schaukel zu beschaffen. Dort verbringen erwachsene Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen ihren Tag.

Die alte Schaukel musste schon vor einiger Zeit abgebaut werden, nachdem diese nicht mehr sicher genutzt werden konnte.

In Begleitung von den beiden aktiven Fußballern der E-Jugend Finn Gaisser und Jannik Rittter übergab Daniel Ritter als Vertreter des SV Dotternhausen einen Spendenscheck in Höhe von 750,-- EUR an Christine Breil Leiterin des Förder- und Betreuungsbereiches und an Stefano Seidlitz, der sich schon auf die neue Schaukel freut. Frau Breil erklärt, dass die Schaukel zwischenzeitlich schon bestellt wurde und voraussichtlich noch im Juli aufgebaut werden kann.

Beim nächsten Fest im Förder- und Betreuungsbereich wird diese Schaukel offiziell eingeweiht und Daniel Ritter und Vertreter des SV Dotternhausen können sich vom Erfolg ihrer Aktion dann selbst ein Bild machen.

Holger Klein (Geschäftsführer der Lebenshilfe) dankt dem SV Dotternhausen für diese tolle Fördereridee und das damit verbundene Engagement. Im Sinne eines Sportvereins ermöglicht diese Spende auch Bewegung im Freien für Menschen, die körperlich nicht so mobil sind.

Somit bewegt diese Spende in mehrfacher Weise, was Stefano Seidlitz mit seiner Vorfreude bei der Spendenübergabe auf seine Art zum Ausdruck gebracht hat.

gez. Holger Klein.

Personen auf dem Bild von links nach rechts: Holger Klein, Finn Gaisser, Christine Breil, Stefano Seidlitz, Daniel Ritter, Jannik Ritter.

DIE VOLXX LIGA rockt den 100. Geburtstag

Erfahrene Band vom Cannstatter Wasen lädt ein zum VOLXX-Fest in Dotternhausen.

Der SV Dotternhausen feiert in diesem Jahr vom Freitag, 20.07 bis Montag 23.07. sein 100-jähriges Jubiläum. Am Samstag, 21.07. gastieren die VOLXX-Rockn'-Roller von der „VOLXX-LIGA“ in Dotternhausen. Der ZOLLERN-ALB-KURIER und die Erdwärme-Bohrungen Christian Koch GmbH präsentieren den Party-Abend exklusiv.

„Zeltfeste haben in Dotternhausen eine lange und erfolgreiche Historie,“ wie der Vorsitzende Michael Ruoff berichtet und dazu auf lange Partynächte mit Eldorados, Nachtschwärmer Blaumeisen oder auch der Filiale Süd verweist.

Nahtlos anknüpfen soll hier der große Partyabend mit der VOLXX-LIGA, einer jungen Partyband aus Unterfranken, die jedes Jahr das Cannstatter Volksfest rockt und dort über mehrere Tage im Festzelt einheizt. „Wer ein Zelt auf dem Wasen in einen Partytempel verwandeln kann, der ist zu unserem 100. Geburtstag bestimmt goldrichtig,“ unterstreicht Daniel Ritter, Mitglied des Festausschusses vom SVD.

„JEDE VOLXX LIGA-PARTY IST EIN VOLXX-FEST,“ so der Slogan der Partyband, die es mit ihren lässigen Lederhosen-Outfits im Gabalier-Style immer wieder aufs Neue verstehen, ihre Auftritte zu einem zeitgemäßen, fetzigen und stimmungsvollen VolXX-Fest werden zu lassen. Ein Augenschmaus ist auch Frontfrau Marina Pechmann, stimmlich und optisch ein absolutes Highlight, die während eines Auftrittes auch schon mal mehrere Outfit-Wechsel vornimmt. Höchst vielfältig sind die musikalischen Einflüsse und Darbietungen der Band. Über "volxxtümlich", Schlager, Pop und Rock, von Gabalier, Helene Fischer bis hin zu den Toten Hosen und AC/DC wird jeder Abend mit der VolXX LIGA zu einer Riesensause. Pyro-Effekte und modernste Bühnentechnik unterstützen die Musik dabei.

Getreu dem Motto „Digital und Lederhos’n“ lädt der SV Dotternhausen zu diesem Partyabend ein und weist explizit daraufhin, dass dieser Abend jeder Altersklasse gehört und es hier keine Einschränkungen gibt.

Ein besonderes Schmankerl: Der SVD verlost an diesem Abend Gutscheine im Wert von 200,00 EUR für Trachtenmode, powered by Die Alb ruft! aus Bitz.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 15.05., Tickets sind an folgenden VVK-Stellen erhältlich:

Zollern-Alb-Kurier - in allen Geschäftsstellen und Niederlassungen

Bäckerei Milles - Dotternhausen, Frommern und Schörzingen

Volksbank Albstadt - Geschäftsstellen Dotternhausen und Schömberg

Per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch über die Tickethotline 0175/4704737.

 

 

 

 

Einladung zum Festakt, am 05. Mai 2018

Die Spiele beginnen!

SV Dotternhausen eröffnet den Festreigen zum 100. Vereinsjubiläum

Unterm Plettenberg wird gefeiert. Der SV Dotternhausen wird in diesem Jahr 100 Jahre alt.

Den offiziellen Start in das Festjahr gibt der große Festabend am Samstag, 05.05.2018 um 20:00 Uhr in der Sporthalle Dotternhausen.

Bereits ab 19:00 Uhr treffen sich geladene Gäste zu einem kleinen aber feinen Stehempfang im Sportheim.

Einlass für den Festabend ist um 19:30 Uhr. Die Vorstandschaft empfiehlt, auch um 19:30 bereits die Halle zu betreten, da der Besucherandrang groß sein wird.

Neben dem Musikverein Dotternhausen, welcher für den musikalischen Rahmen sorgt und deren Musikdirigent Thomas Wunder hierzu bereits passende Stücke ausgesucht hat, werden auch diverse Showacts zu den Sparten Turnen und Fußball für gute Unterhaltung sorgen. Insbesondere darf man auf den Überraschungsgast gespannt, ein bundesweit bekannter Fußball-Freestyler.

Selbstverständlich richten diverse Ehrengäste von Gemeinde, Bezirk und Verband noch Grußworte an den "Jubilar". Verdiente Ehrungen sowie eine Spendenscheckübergabe runden das abwechslungsreiche Programm ab. Für die Bewirtung ist bestens gesorgt.

Als besonders Schmankerl hat der SVD eine historische Ausstellung aufgebaut, welche aus Bildern und alten Utensilien besteht und den Gästen vor, während und nach dem Programm die Möglichkeit gibt, die Vereinsgeschichte auch in Bildern und Anekdoten zu reflektieren.

Die Vorstandschaft mit dem Ausschussteam freut sich sehr auf diesen Abend und hofft, dass zahlreiche Besucher aus nah und fern an diesem Abend in Dotternhausen einbremsen.