29. Spieltag Bezirksliga Zollern, Saison 2017/2018

Sonntag, 03.06.2018 - 15:00 Uhr

SV Dotternhausen - SV Erlaheim 4:1 (2:0)

Torfolge

1:0 David Schnekenburger, 3. Minute
2:0 Steffen Hauser, 10. Minute
3:0 Julian Rontke, 58. Minute
4:0 Robin Lorch, 68. Minute (Foulelfmeter)
4:1 Gegentor, 73. Minute

Pressebericht ZAK, 04.06.2018:

Nach dem 4:1-Sieg gegen den SV Erlaheim wollte beim SV Dotternhausen keine richtige Freude aufkommen. Der Spitzenreiter hatte gehofft, dass Gruol in Nusplingen Punkte liegen lässt der Verfolger siegte aber ebenfalls.

Dotternhausen erwischte einen Start nach Maß. Zwei Minuten waren gespielt, als David Schnekenburger nach einer „Ecke“ den Ball zur frühen 1:0-Führung in die Maschen donnerte. „Wir haben hervorragend angefangen und hatten eine sehr hohe Passgenauigkeit“, war auch Dotternhausens Spielertrainer Mathias Mauz mit der Anfangsphase hoch zufrieden. Doch die Gäste hätten in der neunten Minute den Ausgleich erzielen müssen: Rico Müller bediente per Außenristpass Timo Welte. Der hatte nur noch Daniel Weckenmann vor sich, scheiterte aber am glänzend reagierenden SVD-Schlussmann. Im direkten Gegenzug lenkte Robin Hirt den Schuss von Steffen Hauser in die eigenen Maschen ab: 2:0 (10.). „Wir wollten eigentlich defensiv beginnen, haben dann aber blöde Tore bekommen. Der letzte Meter hat in der Rückwärtsbewegung gefehlt. Vielleicht haben die Schritte heute eben wehgetan durch das Pokalspiel und die Feier“, sagte SVE-Trainer Gerd Schneider. Dotternhausens Julian Rontke brachte in der zwölften Minute den Ball nicht unter Kontrolle, als er frei vor Gäste-Keeper Dirk Brunnenmiller stand. Die Hausherren ließen Erlaheim in der Folge kommen. Die Gäste versuchten es aus der Ferne, weil sie in der vielbeinigen und gut gestaffelten SVD-Abwehr ein ums andere Mal hängen blieben.

„Nach dem 2:0 haben wir abwartend gespielt, den Gegner viel kommen lassen. Wir sind aber trotzdem immer wieder zu Möglichkeiten gekommen“, wusste Mauz. Seine Elf war etwas gefährlicher, wenngleich auch der Tabellenführer nicht das allerhöchste Tempo ging. Brunnenmiller musste die Fäuste nach einem Mauz-Hammer hochreißen (36.); Danny Sumser hätte nach einem tollen Rontke-Zuspiel eigentlich das 3:0 machen müssen. Doch der SVD-Stürmer verfehlte den Kasten der Gäste (43.). Besser in den zweiten Spielabschnitt fand indes die Schneider-Truppe. Nach einem Eckball klärte Martin Seifriz einen Kopfball von Fabio Müller auf der Linie (47.), keine 60 Sekunden später wehrte Weckenmann einen Welte-Schuss fast ins eigene Tor ab. „Wir hatten auch unsere Chancen. Ich denke, wenn wir die alle machen, sieht es auch anders aus. So arg viel zugelassen haben wir heute eigentlich gar nicht. Aber im Endeffekt geht der Sieg für Dotternhausen in Ordnung“, resümierte Schneider. Konsequenter nutzte der Spitzenreiter seine Möglichkeiten: In der 58. Minute spielte Rontke seine Schnelligkeitsvorteile gegenüber Tobias Joos aus und netzte trocken zum 3:0 ein.

Simon Lehmann rettete nach einem indirekten Freistoß von Timo Welte auf der Linie (62.). Fünf Minuten später bat Christian Nota Erlaheims Felix Haller im eigenen „Sechzehner“ an der Torauslinie zum Tänzchen. Letzterer konnte sich nur mit einem Foul behelfen Elfmeter. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lorch sicher zum 4:0 (68.). Die Gäste schafften eine Zeigerumdrehung später den Anschluss: Timo Welte traf mit einem satten Spannstoß ins lange Eck (73.). „Wir wollten eigentlich schon gewinnen. Aber heute war einfach nicht mehr drin“, musste Schneider anerkennen. Manuel Scherer wurstelte sich kurz vor Ende durch die Gäste-Abwehr, scheiterte aber an Brunnenmiller und auch Felix Schairer köpfte aus rund fünf Metern frei stehend neben das Tor (90.). „Wir hätten vielleicht noch höher gewinnen müssen“, sagte Mauz, der seine Mannschaft nach dem Spiel aber lobte: „Die Einstellung heute war super. Ich habe vor dem Spiel viel Druck bei den Spielern wahrgenommen, weil es keiner gewohnt ist, so oben zu stehen. Aber heute hat es überhaupt nicht verzwungen gewirkt, eher im Gegenteil wir hatten Spaß am Kicken.“ Matthias Zahner

Schiedsrichter: Kai Uwe Villing (Tuttlingen).

Zuschauer: 100.

Aufstellung

Weckenmann
Kath Lorch Lehmann
Schairer
Schnekenburger Mauz Hauser Seifriz
Sumser Rontke

Wechsel

Nota -> Schnekenburger, 46. Spielminute
Pfister -> Hauser, 63. Spielminute
Müller -> Rontke, 69. Spielminute
Scherer -> Sumser, 78. Spielminute

Vorschau - Spannendes Saisonfinale mit Aussicht auf die Bezirksliga-Meisterschaft

Der Tabellenführer SVD trifft im letzten Spiel der Saison auf den Tabellenzweiten aus Gruol

Samstag, 09. Juni - Anpfiff: 15:30 Uhr
SV Gruol - SV Dotternhausen

"ALLE AUF NACH GRUOL!" :-)

SVD Event-Kalender